Artikel Zeit.de vom 09.04.2012

Nach Pokal-Randale: Magdeburg distanziert sich

 Artikel_Bild.jpgMagdeburg (SID) - Nach gewaltsamen Übergriffen von Hooligans des Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg auf Spieler und Trainer im Anschluss an das Ausscheiden im Landespokal hat sich die Klubführung von den Gewalttätern distanziert und Konsequenzen angekündigt. "Unabhängig von sportlichen Resultaten und Rückschlägen dürfen sich Selbstjustiz und Gewalt nicht als Reaktionen gegenüber Spielern, Trainern, Verantwortungsträgern und anderen Anhängern des Vereins etablieren. Der 1. FC Magdeburg verurteilt die Vorkommnisse", hieß es in einer Erklärung des Vereins.

  Den gesamten Artikel finden Sie hier