Artikel Focus.de vom 29.11.2011

„Terrorzelle Zwickau, olé, olé, olé!“...

Artikel_Bild.jpg

Der Fußball-Oberligist FSV Zwickau reagiert empört auf die rechtsradikalen Gesänge seiner Fans beim Spiel gegen Erzgebirge Aue II. Im Stadion war die Terrorzelle NSU verherrlicht worden. Der Verein distanziert sich von den Rufen...

„Mit den Sicherheitskräften gemeinsam jene Brandstifter ausfindig zu machen, um entsprechende Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch zu stellen, gehört zur vorrangigen Aufgabe des Vorstandes in diesen Tagen“, teilte der FSV Zwickau nun mit. Während des Spiels gegen die zweite Mannschaft von Erzgebirge Aue skandierten Anhänger im Stadion: „Terrorzelle Zwickau, olé, olé, olé“ sowie „NSU“. Beide Gesänge spielen auf die rechtsradikale Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ an. Die Polizei teilte mit, bereits gegen unbekannt zu ermitteln.


Nach Informationen des Mitteldeutschen Rundfunks soll auch der Sprechchor „Wismut Aue – Jude, Jude, Jude“ sowie das antisemitische U-Bahn-Lied im Stadion gesungen worden sein. „Ich persönlich habe das U-Bahn-Lied gehört. Es gab allerdings auch Fans, die sich mit deutlichen Worten dagegen gewandt haben“, erklärte der Vertreter des Fanprojekts Zwickau, Michael Voigt.
...

Den gesammten Artikel finden Sie hier