Artikel maerkischallgemeine.de vom 6.9.2010

clock.jpg „Der Ball ist bunt“ an der Sandscholle

„Trotz des Umzugs ist das Fest gut verlaufen“, sagte Ullrich Zierenberg vom Organisationsteam des antirassistischen Stadionfestes „Der Ball ist bunt“. Dennoch wolle man im kommenden Jahr „unbedingt wieder in das bewährte Stadion“, so Zierenberg an. Wie berichtet, hatte das Fest bei seinem 10. Jubiläum aufgrund der gegenwärtigen Bauarbeiten im Karl-Liebknecht-Stadion auf sein angestammtes Festivalgelände im „Karli“ verzichten und auf den Sportplatz an der Sandscholle umziehen müssen. Das Karl-Liebknecht-Stadion biete einfach „einen wesentlich größeren Rahmen für solch ein Fest“. Dazu ist es zentraler gelegen, so das Resümee von Ullrich Zierenberg. (Quelle: maerkischallgemeine.de vom 6.9.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier