Wir wollen dazu beitragen, alle Gefährdungen der sozialen Demokratie, besonders aber die Bedrohungen durch Rassismus und Rechtsextremismus, abzuwehren.

(Aus dem Leitbild von Arbeit und Leben)  
Startseite
Artikel stern.de vom 16.05.2012 PDF Drucken E-Mail

Außer Kontrolle

Das Skandalspiel in Düsseldorf war nur ein weiterer trauriger Höhepunkt: Wegen der zunehmenden Gewalt in den Stadien steht der Fußball am Scheideweg. Die Faszination der Sportart steht auf dem Spiel.

Um Punkt 12.09 Uhr am Tag nach dem Skandalspiel in der Bundesliga-Relegation zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin landete die gemeinsame Pressemitteilung des Deutschen Fußball-Bundes und des Ligaverbandes als Mail in den elektronischen Briefkästen der Sportredaktionen. DFB und DFL kündigen darin eine neue Strategie im Kampf gegen Gewalt an. Noch vor der neuen Saison in der 1., 2. und 3. Liga soll nun bei einer Zusammenkunft aller Präsidenten ein Verhaltenskodex entwickelt werden, der den Umgang zwischen Vereinen und Fans beschreibt. Außerdem sollen im Zusammenspiel mit Polizei und Justiz effektivere Vorgehensweisen gegen Gewalttäter auf den Weg gebracht und abgestimmt werden, heißt es. Alles nett, alles schön - und alles viel zu spät!

Den gesamten Artikel finden Sie hier

 

Förderung ::

log1.jpg Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms
„TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN".

Kontakt & Infos ::

Sport statt Gewalt
Zentrum Demokratische Bildung
 Heinrich-Nortdhoff-Straße 73
38440 Wolfsburg

Tel.: 05361-891305-0
Fax: 05361-891305-8
 

Page was generated in 0.054410 seconds | Valid XHTML & CSS | Copyright © 2008 by ARUG | Design by ah-68