Wir wollen dazu beitragen, alle Gefährdungen der sozialen Demokratie, besonders aber die Bedrohungen durch Rassismus und Rechtsextremismus, abzuwehren.

(Aus dem Leitbild von Arbeit und Leben)  
Startseite
Artikel Spiegel.de vom 02.04.2008 PDF Drucken E-Mail

Antisemitismus im Fußball

"Juden Jena!"-Schmähgesänge - Anzeige gegen Oberligaclub Halle

Antisemitismus-Skandal in Ostdeutschland: Fans des Halleschen FC haben am Wochenende wiederholt "Juden Jena" gegrölt - SPIEGEL ONLINE liegt eine Aufnahme vor, die das belegen soll. Weder Schiedsrichter noch Offizielle wollen etwas gehört haben. Dem Verein drohen harte Strafen.

Halle - Zweite Halbzeit im Oberligaduell zwischen dem Halleschen FC und der Zweiten Mannschaft von Carl Zeiss Jena. Schiedsrichter André Stolzenburg pfeift einen Eckball für die Gäste. Als der Jenaer Spieler sich der Hallenser Kurve nähert, ertönen die Rufe zum ersten Mal, erinnert sich ein Augenzeuge: "Juden Jena!"

Der Zeuge, der das Spiel in der HFC-Kurve verfolgte, erinnert sich, dass "der Linienrichter zu diesem Zeitpunkt genau vor der Kurve stand. Er kann das nicht überhört haben." Doch im Spielberichtsbogen sind die antisemitischen Rufe, die danach noch mehrfach zu hören waren, nicht vermerkt. "Mehrmals während des Spiels wurde 'Juden Jena' in unsere Richtung gebrüllt", sagt auch Lutz Hofmann vom Jenaer Fanprojekt, der sich in etwa 100 Meter Luftlinie Entfernung in der Gästekurve aufhielt.

Den gesamten Artikel finden Sihier
 

Förderung ::

log1.jpg Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms
„TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN".

Kontakt & Infos ::

Sport statt Gewalt
Zentrum Demokratische Bildung
 Heinrich-Nortdhoff-Straße 73
38440 Wolfsburg

Tel.: 05361-891305-0
Fax: 05361-891305-8
 

Page was generated in 0.037957 seconds | Valid XHTML & CSS | Copyright © 2008 by ARUG | Design by ah-68