Wir wollen dazu beitragen, alle Gefährdungen der sozialen Demokratie, besonders aber die Bedrohungen durch Rassismus und Rechtsextremismus, abzuwehren.

(Aus dem Leitbild von Arbeit und Leben)  
Startseite
Artikel fr-online.de vom 01.11.2011 PDF Drucken E-Mail

GEWALT IM FUSSBAL - Die Krawall-Krise 

articles.jpg

„Woche der Gewalt“, "hässliche Fratze des Fußballs“, "so genannte Fans": In der Debatte über Gewalt bei Fußballspielen überwiegt Alarmismus. Zudem führen Vereinfacher das Wort.

Vor drei Jahren suchten nächtliche Besucher das Trainingsgelände von Dynamo Dresden heim. Der damalige Drittligist befand sich auf sportlicher Talfahrt. Da hielten es einige Fans für eine gute Idee, elf grabähnliche Löcher in den Rasen zu buddeln und mit Holzkreuzen zu versehen. Fußballfans neigen dazu, in ihrer Liebe zum Verein jedes Maß zu verlieren. Der Vorfall in Dresden ist ein gutes Beispiel. Man muss aber nicht auf andere deuten. Auch das eigene Verhaltensrepertoire im Stadion zeugt ja oft genug von einer gewissen Enthemmung.

Den gesamten Artikel finden sie hier

 

Förderung ::

log1.jpg Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms
„TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN".

Kontakt & Infos ::

Sport statt Gewalt
Zentrum Demokratische Bildung
 Heinrich-Nortdhoff-Straße 73
38440 Wolfsburg

Tel.: 05361-891305-0
Fax: 05361-891305-8
 

Page was generated in 0.065535 seconds | Valid XHTML & CSS | Copyright © 2008 by ARUG | Design by ah-68