Wir wollen dazu beitragen, alle Gefährdungen der sozialen Demokratie, besonders aber die Bedrohungen durch Rassismus und Rechtsextremismus, abzuwehren.

(Aus dem Leitbild von Arbeit und Leben)  
Startseite arrow Veranstaltungen
Veranstaltungen
Artikel fnp.de vom 6.9.2010 PDF Drucken E-Mail

clock.jpg Über die Brisanz rechtsradikaler Parolen

DFB-Pressesprecher Roy Rajber sprach im Pappenheim-Haus über die unschönen Seiten des Volkssports Fußball

Der DFB und seine Vergangenheit und Gegenwart waren Thema im Bertha-Pappenheim-Haus. Das Interesse war allerdings sehr gering. (Quelle: fnp.de vom 6.9.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier

 
Artikel maerkischallgemeine.de vom 6.9.2010 PDF Drucken E-Mail

clock.jpg „Der Ball ist bunt“ an der Sandscholle

„Trotz des Umzugs ist das Fest gut verlaufen“, sagte Ullrich Zierenberg vom Organisationsteam des antirassistischen Stadionfestes „Der Ball ist bunt“. Dennoch wolle man im kommenden Jahr „unbedingt wieder in das bewährte Stadion“, so Zierenberg an. Wie berichtet, hatte das Fest bei seinem 10. Jubiläum aufgrund der gegenwärtigen Bauarbeiten im Karl-Liebknecht-Stadion auf sein angestammtes Festivalgelände im „Karli“ verzichten und auf den Sportplatz an der Sandscholle umziehen müssen. Das Karl-Liebknecht-Stadion biete einfach „einen wesentlich größeren Rahmen für solch ein Fest“. Dazu ist es zentraler gelegen, so das Resümee von Ullrich Zierenberg. (Quelle: maerkischallgemeine.de vom 6.9.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier

 
Artikel kos-fanprojekte.de vom 31.8.2010 PDF Drucken E-Mail

clock.jpg Bundeskonferenz der Fanprojekte in Jena vom 7. bis 9. September

In der kommenden Woche findet vom 7. bis zum 9. September die 13. Bundeskonferenz der Fanprojekte in Jena statt. Diskutiert werden fachliche Aspekte der Fanprojektarbeit, aber auch die Frage von Polizeieinsätzen bei Fußballveranstaltungen oder die Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine.

Die diesjährige Bundeskonferenz der Fanprojekte wird von der KOS gemeinsam mit dem Fanprojekt Jena ausgerichtet, erwartet werden bis zu 100 Mitarbeiter/innen aus den derzeit 48 lokalen Fanprojekten, die in ganz Deutschland auf der Grundlage des Nationalen Konzepts Sport und Sicherheit arbeiten. Alle zwei Jahre finden die Bundeskonferenzen an wechselnden Orten statt. Wie Michael Gabriel, Leiter der KOS, erläutert, erfüllen die mehrtägigen Zusammenkünfte mit ihren fachlichen Diskussionen und Workshops mehrere Zwecke: „Zum einen geht es natürlich darum, den Kolleginnen und Kollegen Raum für Auseinandersetzungen über die Alltagspraxis ihrer Arbeit zu geben. Zum anderen dienen die Bundeskonferenzen aber auch dazu, die Tätigkeit der Fanprojekte und die verschiedenen Schwerpunkte nach außen darzustellen. Deswegen ist die Konferenz am ersten und am dritten Tag auch für die Medien und alle Interessierten zugänglich und ich denke, wir haben ein sehr interessantes Programm zusammengestellt.“ (Quelle: kos-fanprojekte.de vom 31.8.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier

 
10. Antirassistisches Stadionfest am 04. September 2010 auf der Sandscholle, Babelsberg PDF Drucken E-Mail

logo.gifDER BALL IST BUNT 2010

Herzlich Willkommen zum Antirassistischen Sportplatzfest

"Der Ball ist bunt" Vol. X

Samstag, 04.09., ab 10 Uhr Internationales Fußballturnier

"Der Ball ist bunt" auf dem Sportplatz Sandscholle in Babelsberg Die Potsdamer Initiative „Der Ball ist Bunt“ ist eine Initiative diverser Babelsberger Fußballfans und interkultureller und sozialer Initiativen und Vereine aus Potsdam und Babelsberg. Mitte/Ende der 1990er Jahre organisierte sich die Babelsberger Fanszene, um den damals zunehmenden Erscheinungen wie Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Sexismus und männlichen Härtekult, Diskriminierung und Gewalt im Kontext Fußball entschiedener und effektiver entgegen treten zu können. Es entwickelte sich im Laufe der Zeit eine konstruktive Zusammenarbeit, trotz unterschiedlicher Organisations- und Altersstruktur der Beteiligten. Babelsberger Fanclubs holten 2001 u.a. die BAFF-Ausstellung „Tatort Stadion“ nach Potsdam, veranstalten Freizeitfußballturniere und engagieren sich in der Stadt Potsdam gesellschaftskritisch. Die Idee zum Stadionfest „Der Ball ist Bunt“ entstand im Jahr 2000, um eine breite Öffentlichkeit für die rassistischen Erscheinungen in Deutschen Fußballstadien zu sensibilisieren und einen Gegenpol in Babelsberg zu schaffen. Durch verschiedene kreative und gewaltfreie Aktionen sollte ein Beitrag zum toleranten Miteinander im Stadion geleistet bzw. gelebt werden. Mit dem Fest entstanden in der vergangenen Jahren Netzwerke von Menschen, die sich gegen Rassismus aussprechen. Das Konzept wurde im Frühjahr 2001 verschiedenen anerkannten Potsdamer Akteuren aus den Bereichen Politik, Kultur, Kinder- und Jugendarbeit vorgestellt und ein Teil dieser konnte für das Projekt gewonnen werden. Zu nennen sind u.a. die „Initiative für Begegnung“, Villa Wildwuchs e.V.- Diakonisches Werk, AStA Universität Potsdam, Offener Kunstverein e.V., fabrik potsdam e.V., Concordia Babelsberg sowie der Archiv e.V., die ihre Erfahrungen/Equipment/personelle Strukturen zur Verfügung stellten. Unter anderem organisieren diese Initiativen Straßenfeste, wöchentliche interkulturelle Konzerte, Theaterprojekte, Künstlerworkshops sowie Sprachkurse/Kinderbetreuung in den Asylbewerberheimen. Des Weiteren konnte auch der Madia e.V. gewonnen werden. Dieser Verein betreibt ein „eine Welt“ Cafe, organisiert Begegnungstage und setzt sich für die Belange der ausländischen Mitbürger ein.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sie hier

 
Artikel torgauerzeitung.com vom 31.8.2010 PDF Drucken E-Mail

clock.jpg "Zusammenhalten - Zukunft gewinnen"

„Der Fußball liebende Felix aus Torgau trifft in seiner Freizeit meistens den ebenso Fußball liebenden Igor. Igor ist der Sohn der russischen Familie aus dem Nachbarhaus und obwohl sie beide in verschiedenen Kulturen aufgewachsen sind, könnten sie sich näher nicht sein. Was haben zwischenmenschliche Beziehungen mit Kultur zu tun? Wen verbindet Kultur und wen trennt sie?“ So beginnt der Einführungstext für ein Interkulturelles Training, dass Bestandteil der 3. Interkulturellen Woche (IKW) unter dem Motto „Zusammenhalten – Zukunft gewinnen“ ist. Die 3. IKW findet vom Samstag, dem 25. September, bis Freitag, den 1. Oktober, in Torgau statt. (Quelle: torgauerzeitung.com vom 31.8.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 64 - 72 von 249

Förderung ::

log1.jpg Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms
„TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN".

Kontakt & Infos ::

Sport statt Gewalt
Zentrum Demokratische Bildung
 Heinrich-Nortdhoff-Straße 73
38440 Wolfsburg

Tel.: 05361-891305-0
Fax: 05361-891305-8
 

Page was generated in 0.019844 seconds | Valid XHTML & CSS | Copyright © 2008 by ARUG | Design by ah-68