Wir wollen dazu beitragen, alle Gefährdungen der sozialen Demokratie, besonders aber die Bedrohungen durch Rassismus und Rechtsextremismus, abzuwehren.

(Aus dem Leitbild von Arbeit und Leben)  
Projekte
Artikel allgemeine-zeitung.de vom 7.7.2010 PDF Drucken E-Mail

Artikel_Bild.jpg Mit Sport gegen Gewaltbereitschaft

„Weißer Ring“, Polizei und Jugendamt wollen Partner sein

Mit dem Projekt „Sportler setzen Zeichen“ setzt sich die Mainzer Opferhilfsorganisation „Weißer Ring“ gegen Jugendkriminalität und für mehr Opferschutz ein. Der Gedanke „Ich kann’s ohne Gewalt. Du auch!?“ steht hierbei Pate in der bundesweiten Kampagne. Viele prominente und lokale Sportler unterstützen die Aktion mit Werbeplakaten und -videos. So hat sich Marco Rose vom 1. FSV Mainz 05 für ein Werbefoto zur Verfügung gestellt, um die Aufmerksamkeit von Jugendlichen aus der Region auf das Projekt zu lenken. (Quelle: allgemeine-zeitung.de vom 7.7.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier

 
Artikel supersonntag-web.de vom 3.7.2010 PDF Drucken E-Mail

Artikel_Bild.jpg Toleranz, Respekt, Leistung!

„Eintracht“? Wer denkt bei Boxring schon an Eintracht? Und doch! Treffender konnte der Name für den Boxring Eintracht Halle e.V. Halle kaum gewählt werden. Aus Armenien oder Georgien, aus der Türkei oder aus Belorussland, aus der Ukraine oder aus dem Jemen kamen ihre Familien auf der Suche nach einer neuen Heimat nach Halle. Damit sich Neuankömmlinge in Deutschland schneller in ihrer Heimat zu Hause fühlen, haben das Bundesministerium des Inneren und der Deutsche Olympische Sportbund das Programm „Integration durch Sport“ ins Leben gerufen. Und zu den bundesweit 500 Initiativen gehört „Boxen statt Gewalt“ in der Sporthalle an der Eissporthalle, in der die Boxer des Boxrings Eintracht Halle seit Januar 2009 zu Hause sind. (Quelle: supersonntag-web.de vom 3.7.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier

 
Artikel augsburger-allgemeine.de vom 9.6.2010 PDF Drucken E-Mail

Artikel_Bild.jpg Bolzerama: Ein Turnier für Integration und gegen Gewalt

„Bolzerama“ - das bedeutet Fußball für 14- bis 21-Jährige mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund. Die Bolzplatzliga des Kreisjugendrings soll zusammenbringen und Freude machen. Sie ist aber auch ein „Gewaltpräventions- und Integrationsprojekt“. (Quelle: augsburger-allgemeine.de vom 9.6.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier

 
Artikel abendblatt.de vom 8.6.2010 PDF Drucken E-Mail

Artikel_Bild.jpg Im Edmund-Plambeck-Stadion wird der Fair-Play-Cup ausgespielt

Mit seiner Aktion "Schleswig-Holstein kickt fair" macht der Fußball-Landesverband (wie berichtet) gezielt Front gegen Ausgrenzung, Rassismus und Gewalt auf den Fußballplätzen. (Quelle: abendblatt.de vom 8.6.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier

 
Artikel an-online.de vom 7.6.2010 PDF Drucken E-Mail

Artikel_Bild.jpg «Nachtaktiv»: Mit drei Stunden Sport ins Wochenende

Jugendliche von der Straße holen und ihnen attraktive Angebote machen: Das ist der Grundgedanke von «Nachtaktiv». In Aachen gibt es inzwischen bereits etwa zehn Angebote dieser Art. Nun sollen auch die Jugendlichen in Rothe Erde die Chance bekommen, jeweils freitags von 22 bis 1 Uhr in der Turnhalle Barbarastraße unter Aufsicht Sport zu treiben. (Quelle: an-online.de vom 7.6.2010)

Den gesamten Artikel finden sie hier

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 10 - 18 von 57

Förderung ::

log1.jpg Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms
„TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN".

Kontakt & Infos ::

Sport statt Gewalt
Zentrum Demokratische Bildung
 Heinrich-Nortdhoff-Straße 73
38440 Wolfsburg

Tel.: 05361-891305-0
Fax: 05361-891305-8
 

Page was generated in 0.110375 seconds | Valid XHTML & CSS | Copyright © 2008 by ARUG | Design by ah-68